Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines, Geltungsbereich
(1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen der G&G Scootershop GmbH (nachfolgend: „Anbieter“) und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen in ihrer jeweils gültigen Fassung. Alle getroffenen Vereinbarungen, die zwischen dem Anbieter und dem Kunden getroffen werden, sind in den nachfolgenden Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen schriftlich niedergelegt.
(2) Alle angebotenen Artikel, die nicht ausdrücklich als für den Straßenverkehr zulässig gekennzeichnet sind und die StVZO berühren, dürfen nicht im Öffentlichen Verkehrsraum in Betrieb genommen werden, es sei denn, es erfolgt eine Freigabe durch den Fahrzeug- oder Produkthersteller oder eine Eintragung durch eine amtlich anerkannte Sachverständigenstelle, insbesondere durch den TÜV oder die DEKRA. 

2. Angebot, Vertragsschluss
(1) Alle - insbesondere in Prospekten, Anzeigen und anderem Werbematerial sowie im Online-Shop auf der Internetseite http://www.gundg-scootershop.de veröffentlichten - Angebote und Preisangaben des Anbieters sind freibleibend und unverbindlich.
(2) Der Kunde hat die Möglichkeit, eine Warenbestellung sowohl schriftlich, 
(fern-)mündlich als auch elektronisch im Rahmen der Nutzung des Online-Shops abzugeben. 
(3) Bestellt der Kunde die Ware über das Internet per Online-Bestellung, muss er sich vor Beginn des Bestellvorgangs beim Anbieter registrieren. Dabei hat der Kunde die Daten anzugeben, die im Rahmen der Vertragsabwicklung notwendig sind. Der Kunde ist verpflichtet, alle Daten wahrheitsgemäß und vollständig anzugeben. 
(4) Nachdem der Kunde aus dem Sortiment des Anbieters Produkte ausgewählt und diese über den Button „In den Warenkorb“ in den Warenkorb gelegt hat, kann er durch Anklicken des Buttons „Kasse“ den Bestellvorgang beginnen. Am Ende des Bestellvorgangs gibt der Kunde durch Anklicken des Buttons „Bestellen“ sein verbindliches Angebot zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Ware ab (Bestellung). Vor Absenden der Bestellung kann der Kunde seine Bestelldaten jederzeit einsehen und ändern. 
(5) Die vom Kunden schriftlich, (fern-)mündlich oder elektronisch aufgegebene Bestellung ist ein bindendes Angebot. Der Anbieter wird dem Kunden unverzüglich nach Eingang der Bestellung eine Bestätigung über deren Erhalt zusenden, die keine Annahme der Bestellung darstellt. Die Bestellung gilt nur dann als vom Anbieter angenommen, sobald dieser die Bestellung durch eine schriftliche oder elektronische (E-Mail) Auftragsbestätigung annimmt oder dem Kunden die bestellte Ware zusendet; der Kunde ist zehn Tage an sein Angebot gebunden. 

3. Verkaufspreise, Versandkosten, Zahlungsbedingungen 
(1) Alle Preise verstehen sich in Euro und einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Um-satzsteuer. 
(2) Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, gelten die Verkaufspreise „ab Lager“, ausschließlich Kosten für Verpackung und Versand; diese Kosten werden dem Kunden vor der Bestellung angegeben und gesondert in Rechnung gestellt.
(3) Die Zahlung des Kaufpreises ist ohne Abzug unmittelbar nach Empfang der Ware durch den Kunden fällig.
(4) Der Kunde kann die Zahlung nach seiner Wahl per Vorkasse, PayPal oder Nachnahme vornehmen.
(5) Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

4. Lieferung, Lieferzeit 
(1) Die Lieferung der bestellten Ware erfolgt ab dem Lager des Anbieters an die vom Kunden angegebene Lieferadresse. 
(2) Falls der Anbieter ohne eigenes Verschulden zur Lieferung der bestellten Ware dauerhaft nicht in der Lage ist, weil der Lieferant des Anbieters seine vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt, ist der Anbieter dem Kunden gegenüber ganz oder teilweise zum Rücktritt berechtigt. In diesem Fall wird der Kunde unverzüglich darüber informiert, dass die bestellte Ware nicht zur Verfügung steht; vom Kunden bereits erbrachte Leistungen werden ihm unverzüglich erstattet. Die gesetzlichen Ansprüche des Kunden bleiben unberührt. Der Anbieter ist nicht zum Rücktritt berechtigt, wenn er es schuldhaft unterlassen hat, sich selbst rechtzeitig einen Liefervertrag mit einem Lieferanten zu verschaffen, der bei objektiver Betrachtung so beschaffen ist, dass der Anbieter den Kunden bei reibungslosem Ablauf mit der diesem versprochenen Sicherheit beliefern kann (kongruentes Deckungsgeschäft). Der Anbieter ist auch dann nicht zum Rücktritt berechtigt, wenn der Lieferausfall auf einem Zahlungsverzug auf Seiten des Anbieters beruht oder nur eine kurzfristige Lieferstörung vorliegt.

5. Gewährleistung, Verjährung
(1) Bei Mängeln der gelieferten Ware stehen dem Kunden die gesetzlichen Rechte zu.
(2) Schadenersatzansprüche des Kunden wegen offensichtlicher Sachmängel der gelieferten Ware sind ausgeschlossen, wenn er diese dem Anbieter nicht innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Ablieferung der Ware anzeigt. 
(3) Vorbehaltlich der abweichenden Regelung für Unternehmer in Ziffer 9 Abs. (5) verjähren Gewährleistungsansprüche des Kunden bei neuen Waren nach zwei Jahren, bei gebrauchten Waren nach einem Jahr. 
(4) Handelt es sich bei dem Kunden um einen Unternehmer im Sinne der Ziffer 9 Abs. (1), finden die Vorschriften der Ziffer 9 ergänzend Anwendung.  

6. Haftung
(1) Schadensersatzansprüche des Kunden gegen den Anbieter, die nicht auf dessen grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Verletzung der vertraglichen oder gesetzlichen Pflichten beruhen, sind ausge-schlossen, soweit nicht in diesen Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen oder davon abweichenden Individualvereinbarungen etwas anderes geregelt ist. Dies gilt für alle Ersatzansprüche, unabhängig von deren Rechtsgrund, insbesondere auch für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsschluss, wegen sonstiger Pflichtverletzungen, wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden gemäß § 823 BGB oder für den Ersatz vergeblicher Aufwendungen des Kunden.
(2) Die Haftungsfreizeichnung in vorstehendem Absatz (1) gilt nicht in Bezug auf die Haftung des Anbieters für die schuldhafte Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, seine Haftung für die garantierte Beschaffenheit einer Lieferung, seine Haftung für Mängel, die er arglistig verschwiegen hat, seine zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz sowie für diejenigen Fälle, in denen er leicht fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf) verletzt hat. In den Fällen der leicht fahrlässigen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht sowie für mittelbare Schäden und Schäden, die Folge von Mängeln der gelieferten Sache sind, ist seine Haftung jedoch auf den bei Vertragsabschluss vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, es sei denn, diese Vertragspflichtverletzung hat zu Schaden an Leben, Körper oder Gesundheit geführt.
(3) Soweit die Haftung des Anbieters ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Organe, Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen. 
(4) Im Übrigen haftet der Anbieter nach den gesetzlichen Bestimmungen.
(5) Soweit sich aus dem Vorstehenden nicht etwas anderes ergibt, ist eine Haftung des Anbieters insbesondere für Schäden aufgrund der Inbetriebnahme von erhaltenen Artikeln im öffentlichen Straßenverkehr ausgeschlossen, wenn die Teile nicht ausdrücklich als für den Straßenverkehr zulässig gekennzeichnet sind.  

7. Eigentumsvorbehalt 
(1) Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises im Eigentum des Anbieters. Während des Bestehens dieses Eigentumsvorbehalts darf der Kunde die Ware (nachfolgend: „Vorbehaltsware“) nicht veräußern oder sonst über das Eigentum hieran verfügen.
(2) Bei Zugriffen Dritter - insbesondere durch Gerichtsvollzieher - auf die Vorbehaltsware wird der Kunde auf das Eigentum des Anbieters hinweisen und diesen unverzüglich benachrichtigen, damit dieser seine Eigentumsrechte durchsetzen kann.
(3) Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug, ist der Anbieter berechtigt, die Vorbehaltsware herauszuverlangen, sofern er vom Vertrag zurückgetreten ist.
(4) Handelt es sich bei dem Kunden um einen Unternehmer im Sinne der Ziffer 9 Abs. (1), finden die Vorschriften der Ziffer 9 ergänzend Anwendung.  

8. Widerrufsrecht

Bei einem zwischen Ihnen und der G&G Scootershop GmbH abgeschlossenen Vertrag handelt es sich um einen Fernabsatzvertrag im Sinne des § 312b Absatz 1 BGB. Wenn Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind steht Ihnen daher nach dem Gesetz ein Widerrufsrecht nach den §§ 312d, 355 BGB (Verbraucherwiderruf bei Fernabsatzgeschäften) zu. Verbraucher nach § 13 BGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Die nachfolgende Belehrung dient Ihrer Information. Die Widerrufsbelehrung in Textform, das Muster-Widerrufsformular, sowie die zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflichten erforderlichen Informationen werden Ihnen unverzüglich nach Vertragsschluss übersendet. Bitte beachten Sie auch die vertragliche Regelung über die regelmäßigen Kosten der Rücksendung in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.  

Information über Ihr Widerrufsrecht

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen eines Monats ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt einen Monat ab dem Tag,
- an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat, sofern Sie eine oder mehrere Waren im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt haben und diese einheitlich geliefert wird bzw. werden;
- an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat, sofern Sie mehrere Waren im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt haben und diese getrennt geliefert werden;
- an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat, sofern Sie eine Ware bestellt haben, die in mehreren Teilsendungen oder Stücken geliefert wird;

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (G&G Scootershop GmbH, Zimmerstr.2, D-64823 Groß-Umstadt, Email: info@gundg-scootershop.de, Fax: +49 (0) 6078 917 69 60) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.
Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.
Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.
Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.
Ausschluss- bzw. Erlöschensgründe
Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen
- zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind;
- zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde;
- zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen.
Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen
- zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde;
- zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden;
- zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

    An G&G Scootershop GmbH, Zimmerstr.2, 64823 Groß-Umstadt, Telefaxnummer: +49 6078 9176960, E-Mail-Adresse: info@gundg-scootershop.de:
    Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
    Bestellt am (*)/erhalten am (*)
    Name des/der Verbraucher(s)
    Anschrift des/der Verbraucher(s)
    Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
    Datum

(*) Unzutreffendes streichen.
 

 9. Lieferung an gewerbliche Kunden (Unternehmer) 
(1) Die Regelungen dieser Ziffer 9 finden nur gegenüber Personen Anwendung, die bei Abschluss des Vertrages in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln (Unternehmer). 
(2) Der Anbieter erkennt Bedingungen des Kunden (Unternehmer), die diesen Allgemeinen Ver-kaufs- und Lieferbedingungen entgegenstehen oder von diesen abweichen, nicht an, insbesondere nicht durch vorbehaltslose Lieferung in Kenntnis solcher entgegenstehender oder abweichender Bedingungen. 
(3) Gewährleistungsansprüche des Kunden (Unternehmer) setzen voraus, dass dieser seinen gesetzlichen Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist. Unbeschadet gesetzlicher Vorschriften muss der Kunde (Unternehmer) diejenigen Mängel, die bei Lieferung der Ware offensichtlich sind, insbesondere Minder- und Transportschäden, unverzüglich anzeigen. Als unverzüglich gilt die Anzeige, wenn sie innerhalb von zwei Wochen erfolgt, wobei zur Fristwahrung die rechtzeitige Absendung der Anzeige genügt. Versäumt der Kunde (Unternehmer) die ordnungsgemäße Untersuchung und/oder Mängelanzeige, ist die Haftung des Anbieters für den nicht angezeigten Mangel ausgeschlossen. Der Anbieter ist berechtigt, die geschuldete Nacherfüllung davon abhängig zu machen, dass der Kunde (Unternehmer) den fälligen Kaufpreis bezahlt. Der Kunde (Unternehmer) ist jedoch berechtigt, einen im Verhältnis zum Mangel angemessenen Teil des Kaufpreises zurückzubehalten. 
(4) Gesetzliche Rückgriffsansprüche des Kunden (Unternehmer) gegen den Anbieter bestehen nur insoweit, als der Kunde (Unternehmer) mit seinem Abnehmer keine über die gesetzlichen Mängelansprüche hinausgehenden Vereinbarungen getroffen hat. Für den Umfang von Schadenersatzansprüchen und Ansprüchen auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen im Wege des Rückgriffs gilt Ziffer 6 dieser Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen. 
(5) Abweichend von Ziffer 5 Abs. (3) verjähren alle Gewährleistungs-, Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche des Kunden (Unternehmer) aus Sach- oder Rechtsmängeln der Ware in zwölf Monaten ab der Lieferung. Dies gilt nicht in Fällen groben Verschuldens (d. h. bei Arglist, Vorsatz und grober Fahrlässigkeit), bei Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz sowie in Fällen der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit; in diesen Fällen gelten die gesetzlichen Fristen. Die Verjährungsfrist im Falle eines Lieferantenregresses nach den §§ 478, 479 BGB bleibt unberührt. 
(6) Der Eigentumsvorbehalt nach Ziffer 7 dient bei laufender Rechnung auch der Sicherung der je-weiligen Saldo-Forderung des Anbieters. Der Kunde (Unternehmer) ist berechtigt, die Vorbe-haltsware im ordentlichen Geschäftsgang weiterzuveräußern; ein solcher ordentlicher Geschäftsgang liegt nicht vor, wenn die Vorbehaltsware nicht selbst unter Eigentumsvorbehalt weiter verkauft wird. Die Ermächtigung zur Weiterveräußerung der Vorbehaltsware erlischt, sobald der Kunde (Unternehmer) seinen Zahlungsverpflichtungen aus den vereinnahmten Erlösen nicht nachkommt, in Zahlungsverzug gerät, ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens bezüglich des Vermögens des Kunden (Unternehmer) gestellt wird oder ein sonstiger Mangel seiner Leistungsfähigkeit eintritt. 
(7) Der Kunde (Unternehmer) tritt dem Anbieter bereits mit der Bestellung alle Forderungen aus dem Weiterverkauf der Vorbehaltsware in Höhe deren Rechnungswertes ab; diese Abtretung wird vom Anbieter angenommen. Bis zum Erlöschen der vorstehend erteilten Ermächtigung zur Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im ordentlichen Geschäftsgang ist der Kunde (Unternehmer) zur Einziehung der abgetretenen Forderungen befugt. Bei Erlöschen der Einziehungsbefugnis hat der Kunde (Unternehmer) dem Anbieter unverzüglich alle Auskünfte zu erteilen und alle Unterlagen auszuhändigen, die dieser zur Geltendmachung und Einziehung der abgetretenen Forderungen benötigt. Übersteigt der realisierbare Wert der dem Anbieter zustehenden Sicherheiten seine Forderungen insgesamt um mehr als zehn Prozent, ist dieser auf Verlangen des Kunden (Unternehmer) oder eines durch die Übersicherung beeinträchtigten Dritten insoweit zur Freigabe von Sicherheiten nach seiner Wahl verpflichtet. 
(8) Soweit der Kunde (Unternehmer) Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches ist, ist das Landgericht Köln ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten; der Anbieter ist jedoch berechtigt, den Kunden (Unternehmer) auch an seinem Hauptsitz zu verklagen. Zwingende gesetzliche Bestimmungen über ausschließliche Gerichtsstände bleiben von dieser Regelung unberührt.

10. Informationen zur Online-Streitbeilegung

10.1 Wir sind verpflichtet, Sie darüber zu informieren, dass im Hinblick auf die sog. Online-Streitbeilegung seitens der Europäischen Kommission eine entsprechende Online-Plattform bereit gehalten wird. Diese Plattform können Sie unter folgendem Link abrufen: https://ec.europa.eu/consumers/odr. In diesem Zusammenhang sind wir darüber hinaus verpflichtet, Ihnen unsere E-Mail-Adresse mitzuteilen. Diese lautet: info@gundg-scootershop.de

Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.

10.22 Der Verkäufer ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit. Unser Kundendienst findet, auch ohne europäische Schlichtungsstellen, seit 2003 gemeinsam mit Ihnen einvernehmliche Lösungen sollten Sie doch einmal nicht zufrieden sein - verlassen Sie sich darauf.

11. Schlussbestimmungen 
(1) Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden unter Einbeziehung dieser Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen findet deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG) Anwendung. 
(2) Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen unwirksam, nichtig oder lückenhaft sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt.

Groß-Umstadt, den 10.2011 
G&G Scootershop GmbH
Zimmerstr.2
64823 Groß-Umstadt
Geschäftsführer  Thorsten Geiß & Paulo Garcia Hinweis auf Beteiligung am Befreiungssystem der Landbell

Hinsichtlich der von uns erstmals mit Ware befüllten und an private Endverbraucher abgegebene Verkaufsverpackungen hat sich unser Unternehmen zur Sicherstellung der Erfüllung unserer gesetzlichen Pflichten nach § 6 VerpackV dem bundesweittätigen Rücknahmesystem der Landbell AG, Mainz, (Unsere Kundennummer: 4143727) angeschlossen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Landbell AG.

 

http://www.gundg-styling.com/images/landbell.jpg

Fahrzeugauswahl

Back to Top